62

Grou Grou Grou was traditionally a village of fishermen, skippers and farmers. The village was a peninsula which could only be reached by water. Most businesses were connected to water: shipbuilding, sail making and other water related businesses. And central in the middle the 12th century St. Peter church named after apostle Peter, the patron saint of fishermen and boatmen. Walking through the alleys and narrow streets with names of harbours and bays of yesteryear, you can still feel the rich historical character of this place. Also Grou was once a famous and thriving village of clocks manufacturers. The surrounding water of Grou and the isolated situation has resulted in wonderful stories and traditions. For example “Skûtsjesilen” which starts in Grou every year in July or the “Sint Piterfeest” which is celebrated on the 21st of February instead of “Sinterklaas”. The celebration of Sinterklaas, common in the rest of the Netherlands, has never been celebrated in Grou. The isolated situation of Grou ended in 1842 because of the construction of the road in a westerly direction. Grou is known as the cradle of the Frisian culture. Thanks to a contribution by the brothers Halbertsma, born in Grou. The Frisian National Anthem, for example, has been written by Eeltsje Halbertsma. Information about this family can be found in the museum “Hert fan Fryslân”. The unique location of this picturesque village on the Pikmar with its cosy centre and more than 50 shops, bars and restaurants and excellent sanitary facilities ensure that Grou today is a popular water sports place. Grou has 5.700 inhabitants. Grou ist schon von alters her ein FischerSchiffer- und Bauerndorf, welches von kleinen Kanälen und Häfen durchkreuzt wurde, und nur über dem Wasserweg erreichbar war. Es liegt auf einer Halbinsel mit Schiffswerften, Segeltuchmachern und Betrieben die mit Wasser zu tun haben. Im Zentrum liegt die im 12.Jhd erbaute Sint Piter Kirche, die nach dem Apostel Petrus, dem Schutzherrn der Fischer und Schiffer, benannt ist. Wenn Sie durch die schmalen Stege und Straßen, die die Namen von Häfen und Buchten tragen flanieren, können Sie noch in vollen Zügen den historischen Charakter genießen. Da Grou von Wasser umgeben ist, und dadurch eine isolierte Lage hatte, entstanden wunderschöne Geschichten und Traditionen. Das “Skûtsjesilen”, das jedes Jahr in Grou von Start geht ist ein Beispiel hierfür. Auch das Sint Piter Fest, das am 21. Februar statt des Sinter Klaas Festes im Dezember, gefeiert wird, ist ein weiteres Beispiel. Erst 1842 wurde die isolierte Lage von Grou durch den Bau einer Straße beendet. Grou gilt als Wiege der Friesischen Kultur. Zu danken ist das an die enormen Beiträge zur friesischen Sprache durch die Gebrüder Halbertsma. So etwa wurde das Friesische Volkslied von Dr. Eeltsje Halbertsma geschrieben. Im Museum “Hert fan Fryslan” kann man viel Wissenswertes über diese beiden Brüder erfahren. Die einzigartige Lage dieses malerischen Dorfes am “Pikmar”, das gemütliche Zentrum mit mehr als 50 Geschäften, Cafés, Restaurants und guten sanitären Einrichtungen, machen Grou zu einem sehr gut besuchten Wassersportdorf. Grou hat ca. 5700 Einwohner. 62

63 Online Touch Home


You need flash player to view this online publication